Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen
Toggle Grid

CVP Thurgau wird Die Mitte Thurgau

An der Delegiertenversammlung der CVP Thurgau vom 18. Juni 2021 in Diessenhofen hatten die Delegierten neben ordentlichen Geschäften über die Frage des Namenswechsels der Partei zu befinden. Die CVP Schweiz heisst seit vergangenem Jahr Die Mitte Schweiz. Die Kantonalparteien sind frei zu entscheiden, ob sie ebenfalls einen Namenswechsel vollziehen wollen.

Die Parteileitung der CVP Thurgau beantragte den Delegierten, sich der Mutterpartei anzuschliessen und neu «Die Mitte Thurgau» zu heissen. Nach intensiver Diskussion mit vielen Wortmeldungen stimmten 82 der 91 anwesenden Delegierten dem Vorschlag der Parteileitung zu. Parteipräsident Paul Rutishauser ist erfreut über den Ausgang dieser Abstimmung, insbesondere dass sie so klar ausgefallen ist. «Dieser sehr klare Entscheid bestärkt uns auf dem eingeschlagenen Weg zum Aufbruch.» Auch Simon Wolfer, Kantonsrat und Präsident der CVP Bezirk Weinfelden, ist erfreut und findet es wichtig, im direkten Dialog auch mit denjenigen Mitgliedern zu bleiben, die einer Namensänderung skeptisch gegenüber standen. «Die politischen Amtsträger und Ortsparteien sind gefordert zu zeigen, dass die bewährte Wertehaltung der Partei bestehen bleibt.» Nicole van Roojien, Präsidentin der CVP Ortspartei Weinfelden, begrüsst es, dass nach längerer ungewisser Zeit nun Klarheit besteht, wie die Partei künftig gegen aussen auftritt. «Ich bin zuversichtlich, dass wir mit der Öffnung des Namens neue Personen ansprechen und für unsere Politik gewinnen können.» Das neue Parteilogo besteht bereits. In Kürze wird die Partei noch die nötigen statutarischen Anpassungen vornehmen.

Bildlegende (von links): Nicole van Roojien, Präsidentin Ortspartei CVP Weinfelden, Paul Rutishauser, Präsident CVP Thurgau, Simon Wolfer, Präsident CVP Bezirk Weinfelden

Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.

Akzeptieren